Zukunft | Post Privacy Utopie

Zukunft (v.01, post privacy Gedanken)

Ich möchte in einer Welt leben, in der ich meine Daten nicht schützen muss, weil ich keine Diskriminierung oder politische Verfolgung zu befürchten hätte. Ein Welt in der Ideale, Religion, Moral und Sexualität nicht durch bigotte Idiologien zum Psychoterror avancieren.

Ich möchte Morgens, frei von Ängsten und Sorgen den Tag beginnen. Wenn ich Morgens im Bad nackt wäre, müsste das natürlich niemand sehen, aber es dürfte gerne jeder Wissen. Es würde mir nichts ausmachen, weil meine Mitmenschen selbst auch keine Minderwertigkeitskomplexe mehr hätten. Sie würden über keinen anderen Menschen lachen. Sie würden mit mir lachen wenn mein Bauch, von Bier und Brause aufgebläht, mal wieder aussieht als sei ich schwanger.

Antiporno | Pinku Eiga

Glück ist, wenn man zufällig in Hamburg ist um ein Feuerwerk zu sehen, dann beim japanischen Filmfest vorbeischaut und mit einem Film von Sion Sono überrascht wird.

Antiporno ist Grandios, aber nicht leicht zu interpretieren. Wir haben noch Stunden über den Film geredet. Immer wieder kamen Szenen hoch, die während der Filmvorführung nicht gleich verständlich waren. Den Film im Original mit Untertitel zu sehen war schön, aber auch anstrengend.

Zwei Sätze zu Post Privacy (+ Update Gedanke)

Erster Satz: Je mehr Zeit ich zum angstfreien Nachdenken habe, desto für wahrscheinlicher halte ich es - dass die Post Privacy Bewegung die besseren Argumente hat.

Zweiter Satz: Angst verhindert rationales Denken.

 

 (+ Update Gedanke): Ich frage mich ob es überhaupt sowas wie "die Post Privacy Bewegung" gibt. Im Moment scheint der Trend zu sein, sich selbst so gut es geht, isoliert zu vermarkten, sich und seine Gedanken zu schützen, um anderen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Oder so ähnlich. Ist noch nicht ganz reif der Gedanke ;)

 

 

 

Mal ganz provokativ

 

Das tolle an der Anonymität ist ...

Recherche - Was antwortet man dem AfD Wähler

Ziel - Artikel zu: Was antwortet man dem AfD (CDU, SPD, FDP, Grüne) Wähler, der behauptet - die Flüchtlinge nehmen uns Geld und Arbeit weg?

Heute mal als Brainstorm, Wie ich einen Text schreibe, sobald ich alles recherchiert habe. Vielleicht aber auch von Interesse, wie ich zu meinen Schlussfolgerungen komme.

Hypothese: Flüchtlinge sind nicht das Problem für unsere Binnen-Wirtschaft.

Alles Geld, dass den Flüchtlingen gegeben wird landet zu 90% hier:
Miete für Wohnen -> deutsche Wohnungseigentümer -> zahlen Steuern
Wohnungsbaugesellschaften -> deutsche Baufirmen -> zahlen Steuern
Essen, Verpflegung  -> deutsche Binnenwirtschaft, örtliche Supermarkt Ketten -> zahlen Steuern

 

--------- Informationen aus freien Medien --------

Seiten

Subscribe to yours-truly.de RSS